Der Absenkpfad als Orientierungshilfe

Die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft sollen in der Schweiz bis ins Jahr 2100 erreicht werden. Als Orientierungshilfe für Städte und Gemeinden dient der "Absenkpfad zur 2000-Watt-Gesellschaft" mit Zwischenzielen. Im Bilanzierungskonzept sind die methodischen Grundlagen dazu erläutert.

Die Zwischenziele wurden für die Jahre 2035, 2050 und 2100 für die folgenden drei Grössen bestimmt:

  • gesamte Primärenergie
  • nicht erneuerbare Primärenergie 
  • Treibhausgasemissionen (in CO2-Äquivalenten)

Im Jahr 2050 stehen demnach jeder Person in der Schweiz 3500 Watt Dauerleistung auf Primärenergiestufe, davon 2000 Watt nicht erneuerbare Primärenergie, und 2 Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr zur Verfügung.

Bis ins Jahr 2100 soll der Verbrauch auf 2000 Watt Dauerleistung auf Primärenergiestufe, davon 500 Watt nicht erneuerbare Primärenergie und 1 Tonne CO2-Äquivalente sinken. Damit wären die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft erreicht.

Absenkpfad zur 2000-Watt-Gesellschaft

Der Energiebedarf wird von 6300 Watt Dauerleistung auf Primärenergiestufe im Schweizer Durchschnitt in 2005 auf 2000 Watt bis ins Jahr 2100 reduziert.
Logo Energie Schweiz

Downloads

Bilanzierungskonzept

Gemeinden, Städte und Regionen auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft

Zielwerte und Absenkpfad für Gemeinden, Städte und Regionen

Download