Die 2000-Watt-Gesellschaft für Städte und Gemeinden

Die 2000-Watt-Gesellschaft ist ein ideales Konzept, um energiepolitische Aktivitäten zu bündeln und einer gemeinsamen Vision auszurichten. Immer mehr Städte und Gemeinden haben sich daher zu diesem Weg verpflichtet und die Zielsetzungen der 2000-Watt-Gesellschaft politisch verankert.

Politische Gemeinden tragen massgebend zum Erreichen einer 2000-Watt-Gesellschaft bei. Einerseits gestalten sie durch geeignete Gesetze und Anreizsysteme die richtigen Rahmenbedingungen. Und andererseits sensibilisieren und motivieren sie Bevölkerung, Industrie und Gewerbe, damit dies eine nachhaltige Energiezukunft mitgestalten und mittragen.

Wir zeigen Ihnen, wie auch Ihre Gemeinde die Richtung zur 2000-Watt-Gesellschaft einschlagen und somit dieses spannende und ambitionierte Zukunftsprojekt mitgestalten kann.

Die 2000-Watt-Gemeinde …

... wird es als mit dieser Bezeichnung vorläufig noch eine Weile nicht geben. Im Durchschnitt beanspruchen wir in der Schweiz im Moment  rund 5500 Watt Dauerleistung (Stufe Primärenergie) pro Person, und selbst die besten unter den energiepolitisch führenden Gemeinden haben heute einen durchschnittlichen Bedarf von meist über 4000 Watt Dauerleistung (Stufe Primärenergie) pro Einwohner. Eine Reduktion auf die geforderten 2000 Watt Dauerleistung auf Primärenergiestufe ist daher innerhalb der nächsten Jahre nicht absehbar, und eine Bezeichnung oder gar Auszeichnung einer Kommune als "2000-Watt-Gemeinde" vorläufig sinnvollerweise auch nicht geplant.

Aber! - Städten und Gemeinden, welche sich in Richtung einer 2000-Watt-Gesellschaft entwickeln wollen, stehen diverse Möglichkeiten und Hilfsmittel zur Verfügung um ihre Ziele zu erreichen. Ein typisches Vorgehen dazu ist hier beschrieben: Vorgehen

Logo Energie Schweiz